EU: Schutz vor radioaktiv belasteten Lebensmitteln

Der EU liegt das Wohl ihrer Bürger wirklich am Herzen. So richtig. Ohne Kompromisse. Deshalb wird jetzt eingeschritten, wenn die Möglichkeit besteht, dass radioaktiv belastete Lebensmittel nach dem Unglück in Japan hier in Europa ankommen.

EU erhöht Grenzwerte für Radioaktivität

Seit Samstag gelten in der EU höhere Grenzwerte für radioaktiv belastete Lebensmittel, wie heute bekannt wurde. In normalen Zeiten liegen die Maximalbelastungen der meisten Lebensmittel für Cäsium-134 und Cäsium-137 bei 600 Becquerel, seit Samstag sind es 1250 Becquerel. Für Milcherzeugnisse sind nun statt 370 Becquerel 1000 Becquerel erlaubt.

http://www.tagesanzeiger.ch/

So sieht das aus, was die EU sich unter Schutz vorstellt! DANKE EU!

Hintergrund für die Anhebung ist die nach der Tschernobyl-Katastrophe im Jahr 1987 erlassene EU-Verordnung 3954/1987. Demnach können im Falle eines „nuklearen Notstandes“ die Höchstgrenzen für die zulässige radioaktive Belastung von Lebensmitteln angehoben werden, um einer Nahrungsmittelknappheit vorzubeugen. Jedoch gibt es in Europa weder einen nuklearen Notstand, noch Versorgungsengpässe mit Lebensmitteln. Dafür sind die Importe aus Japan viel zu unbedeutend. Die Anhebung der Grenzwerte ist demnach völlig unverständlich. Der richtige Schritt, um das Vertrauen der Bürger zu gewinnen, wäre ein kompletter Importstopp. Dieser ist gemäß Artikel 53 Absatz (1) Ziffer b) i) der für den gesundheitlichen Verbraucherschutz maßgeblichen EU-Verordnung 178/2002 möglich.

http://foodwatch.de/

Klonfleisch bleibt übrigens auch weiterhin erlaubt und muss nicht gekennzeichnet werden.

Die Konsumenten in der EU werden auch weithin nicht darüber informiert, ob ihr gekauftes Fleisch von Klontieren kommt. Die Mitgliedsländer und das EU-Parlament konnten sich nicht auf eine Neuregelung einigen.

http://www.nzz.ch/

DANKE DANKE DANKE, EU!

Und wieso findet man überhaupt solche Nachrichten hauptsächlich auf Schweizer Medienseiten? Pennt die EU-Presse? Oder war da doch was nicht so mit der Unabhängigkeit?

nachgetragen

 

Edit: Wie so vieles, habe ich auch die Grenzwerttaktik der EU gefunden auf Fefes Blog. Muss ja auch mal gesagt werden.

Noch ’n Nachtrag: Bei Foodwatch sind auch die einzelnen EU-Verordnungen verlinkt, falls jemand Lust hat, sich da durchzulesen.

#

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: