Acht Minuten

Acht Minuten Sinkflug.

Acht unendliche Minuten Hölle.

Und dann: „We could hear the cries minutes before the plane crashed.“
(Aus der Pressekonferenz zum Cockpit Voice Recorder)

Man kann den Opfern ihre Qualen nachträglich nicht mehr erleichtern. Aber man kann den Angehörigen ersparen, sie mit dem Wissen um solche Informationen auf schäbigste Art und Weise auszubeuten.

Liebe Medien, das ist (wahrscheinlich eher war) so ziemlich die letzte Chance, Euren Ruf zu retten. Aber wenn selbst die ach so seriöse New York Times es nötig hat, Fotos von Opfern und Angehörigen zu zeigen (nope, keine Verlinkung!), und ein Kai Diekmann sich auf „journalistische Standards“ berufen kann (und damit in einer Reihe mit den „seriösen“ Medien steht, siehe New York Times), dann ist das ein Journalismus, der seinen Namen nicht verdient, und mit dem ich nichts mehr zu tun haben möchte. Den Vogel hat aber tatsächlich der Hessische Rundfunk abgeschossen.  Man beachte Datum und Uhrzeit und vor allem die Reaktionen des hr.

Advertisements