Sarrazin ist raus!

Jedenfalls aus dem Bundesbank-Vorstand. Zumindest wurde beschlossen, ihn zu entfernen.

Jetzt muss er nur noch aus den Medien und Bestsellerlisten und seine kruden Eugenik-Theorien aus den Köpfen verschwinden. Schade, dass das nicht so einfach ist wie eine Entlassung.

Um mit gutem Beispiel voranzugehen, soll das an dieser Stelle jetzt auch das Letzte zu diesem unsäglichen Selbstüberschätzer gewesen sein.

nachgetragen


tagesschau.de: Bundesbank bittet Wulff um Sarrazin-Abberufung

#

Advertisements

Jetzt erwiesen: Sarrazin hat doch recht!

Seit heute ist es unwiderlegbar bewiesen: Deutschland verdummt! Seit Thilo Sarrazin öffentlich den Mund aufmacht, ist klar: Er allein schafft es, den Durchschnitts-IQ so weit zu drücken, dass Deutschland im internationalen Vergleich ganz, ganz schlecht aussieht.


nachgetragen

#

Der Thilo mal wieder

Hat es der Thilo S. schon wieder mal in die Medien geschafft mit seinem Gesülze. Die Deutschen schaffen sich ab. Sie sind zu doof, um weiter gute, rein deutsche Kinder zu bekommen, die natürlich alle fleißig, tüchtig und unglaublich klug sind. So wie der Thilo ja auch, der alte Sarazene. (Vielleicht ist er aber auch ein oller Hugenotte. Seit wann zählen die eigentlich als gute, rein Deutsche?) Ach nein, wären.  Also die Kinder. Klug. Wenn sie jemand kriegen würde.

Nehmen wir einmal an, an dem Auswurf vom Thilo wäre was dran. Also dass es demnächst keine guten, rein deutschen, fleißigen und tüchtigen Menschen mehr gibt, sondern nur noch die bösen, die sich den deutschen Pass erschlichen haben, obwohl gar kein rein deutsches Blut in ihren Adern fließt, und die deshalb ja nicht zählen. (Thesen und Gedankengänge sind nicht frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Ideologien sind nicht rein zufällig und völlig beabsichtigt.)

Ja und? Jetzt wüsst ich ja nur mal gern, was daran so schlimm sein soll. Warum ist es so wichtig, das gute, rein deutsche Blut zu erhalten? Ändert das irgendwas? Was denn? Kann man das im Labor von dem anderen Blut unterscheiden? Oder gibt es neuerdings so was wie Inzestphilie, und der Thilo ist Begründer (ach nein, das waren ja andere) Anhänger dieser Neigung?

Fast könnte man meinen, der Thilo hätte bei seinem Parteieintritt in die SPD damals einen Buchstaben verwechselt. Er muss sich wohl gedacht haben, „irgendwas mit Sozi war’s, glaub ich“. Aber es ist ja nie zu spät, seinen Fehler zu korrigieren, gell Thilo? Ach nee, der Thilo ist ja der Meinung, was das Hänschen nicht lernt und so. Schade für ihn, dass er nix mehr lernt. Vielleicht ist ja doch was dran an seiner These und die Verdummung hat schon begonnen. Bei ihm jedenfalls, denn dass auch der Hans noch ganz viel lernen kann, ist ja wissenschaftlich längst belegt. Aber immerhin hat er ein Buch geschrieben, das sicher genauso viele Leser findet wie das vom Dieter Bohlen damals. Der hat damals ja auch ganz doll schonungslos unbequeme Wahrheiten gesagt. So toll und klug muss einer erst mal sein.

nachgetragen

#

P.S.: Verdammt. Der Postillon war schneller. Das liegt aber nur daran, dass ich mir erst mühsam die Ekelpickel von den Fingern kratzen musste, bevor ich schon wieder was über die geistige Diarrhö vom Thilo schreiben konnte.

#

Der Hans und die Gene

Spiegel Online muss es sehr schlecht gehen, wenn den Verantwortlichen nichts Besseres einfällt, als mit den genetisch bedingt von wenig Intelligenz geprägten Aussagen eines Herrn S. Klicks zu generieren. Aber immerhin wissen wir jetzt, warum unsere Gesellschaft immer weiter gen Abgrund schlittert. Wie sagte er so schön? Zitiert nach Spiegel Online:

Es gebe „eine unterschiedliche Vermehrung von Bevölkerungsgruppen mit unterschiedlicher Intelligenz“, sagte der frühere Finanzsenator Berlins. Intelligenz werde von Eltern an Kinder weitergegeben, der Erbanteil liege bei fast 80 Prozent.

Dass Europas „Führungseliten“ seit Jahrhunderten nur unter sich heiraten, ist ja kein Geheimnis. Trotzdem Dank an Herrn S. für die Erinnerung daran, warum man solchen verbalen Auswurf getrost als das Produkt genetisch bedingter Benachteiligung betrachten darf. Ein Glück, dass sich diese Bevölkerungsgruppe genau deshalb irgendwann von selbst erledigt.

Schade nur, dass das Hänschen niemals gelernt hat zu differenzieren und sachlich begründet zu argumentieren, sondern lediglich mit Stammtischgeplärr vertraut ist. Da wird der Hans jetzt auch nichts anderes mehr lernen (obwohl er das ohne Probleme könnte – wenn es nur nicht so viel zu lesen wäre, gell), da muss der arme Hans wohl so dumm bleiben, wie er jetzt ist. Was er aber gelernt hat, ist die Ideologie, Intelligenz und andere Eigenschaften auf die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Bevölkerungsgruppe zurückzuführen. Wenn ich nur drauf käme, woran mich das jetzt erinnert.

Und weil gucken ja doch viel leichter ist als lesen, hier das alles für den Hans noch mal ganz einfach erklärt.

nachgetragen

.